Rürup Rente – Steuern

Abzugsfähigkeit der Beiträge zur Rürup-Rente von der Steuer.

Einzahlungen zur Rürup=Basisrente können als Sonderausgaben geltend gemacht werden. So sind in 2010 70 % der Beiträge bis zu dem jeweiligen Höchtsbetrag von 20.000 € (Ehepaare: 40.000 €) steuerlich abzugsfähig.

Diese Grenze steigt bis zum Jahre 2025 jährlich um 2 %. Wichtig  zu beachten: Auf den Höchstbetrag werden Zahlungen bei sozialversicherungpflicht Beschäftigten in die gesetzliche Rentenversicherung angerechnet, aber nur der Arbeitnehmeranteil.

Die Rüruprente ist also einer der wenigen Anlageformen mit denen sich noch Steuern sparen lassen ohne das man in irgenwelche geschlossene Fonds oder Immobilien investieren muss.

Interessant ist auch die Variante, jedes Jahr neu zu entscheiden, ob man Beiträge in die Rüruprente leisten möchte oder nicht. Ein Rürupvertrag muss ja nicht als Vertrag mit einer kontinuierlichen Besparung ausgelegt sein. So kann man sehen, ob es zu einem Steuerspareffekt kommt oder ob das Jahr vielleicht nicht so gut war und ein steuerlicher Vorteil aus der Beitragszahlung nicht zu erzielen ist.

Dieser Beitrag wurde unter Rürup-Rente abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Rürup Rente – Steuern

  1. Pingback: Rürup-Rente und die Zertifizierung

  2. Pingback: Allgemeines zur Rürup Rente

Kommentare sind geschlossen.